Direkt zum Seiteninhalt

Eggwald

Das zweite Märzwochenende 2013 beschert dem Schweizermitteland zweistellige Temperaturen. Die Brätelsaison kann beginnen!
Mit dem Atzmännigbus fahren wir bis Goldingen Egligen. Ausnahmsweise ignorieren wir zuerst den Wegweiser und folgen dem Natursträsschen, das gleich bei der Bushaltestelle südwestlich nach Zil führt. Zum Glück begegnet uns auf dem Bauernhof kein Hund. Nun folgen wir dem Teersträsschen Richtung Westen via Hubertingen bis nach Diemberg. Hier kommen wir auf den Wanderweg. Wir steigen hoch zur Kirchweghöchi. Nun geht es eigentlich immer dem Rücken des Eggwaldes entlang Richtung Jona. Auf der Karte sah der Weg schöner aus, als er dann wirklich war. Wir sind weniger hoch als gedacht. Wir erhaschen nur selten Blicke auf den Zürichsee und da es leicht diesig ist, leuchten auch die nahen Berge nicht wie erhofft in ihrer weisen Pracht.
Kurz vor Oberegg finden wir eine gut eingerichtet Brätelstelle unter einer Starkstromleitung. Uns gelingt rasch das erste Feuer der Saison. Die Cervelats schmecken noch vorzüglich. Die Kinder verlieren sich im Spiel und wir geniessen den warmen Frühlingstag auf dem Aussichtsbänkchen.
Nach langer Pause geht es weiter auf dem „Grat“ des Eggwalds entlang nach Jona. Die Wanderung ist ziemlich lang. Sie kann aber einfach verkürzt werden. Beim Chälenstich einen knappen Kilometer von der Brätelstelle entfernt, fährt regelmässig der Bus nach Rüti bzw. Eschenbach SG.

Start

Goldingen

Ziel

Jona

Höhenmeter

↑ 70 Höhenmeter
↓ 300 Höhenmeter

Kartenlink

geo.map

Zurück zum Seiteninhalt